Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK
 
Maßstab
Modellmarke

Kleintransporter Modelle

MAN Renntransporter "Porsche", 1:18

Der Typ 635 war ein fester Bestandteil der ab 1960 eingeführten und neuentwickelten Leichtbauserie von MAN und entsprach, Dank der Motorleistung, den neuen Zulassungsgesetzen der damaligen Zeit.

Angetrieben wurde der 6,6 Tonnen schwere Frontlenker von einem neuen, kleinvolumigen und schnelllaufenden 135-PS-Motor. Zu den Ausstattungsmerkmalen des „Bullnasen-Frontlader“, wie er auch im Volksmund genannt wurde, zählten unter anderem eine drucklufthydraulische Vorderbremse, ein Achtgang- Synchromatgetriebe, eine hängende Pedale und eine hydraulische Kupplung. Mit einem Eigengewicht von 4.250kg und einer zusätzlichen Tragkraft von 6.750kg war der Schnelllaster prädestiniert für den Einsatz als Renntransporter.

Aus diesem Grund ließ sich Porsche aus dem ursprünglichen Fahrzeug einen entsprechenden Renntransporter mit einem Aufbau zum sichereren Transport von drei Fahrzeugen herstellen. Zusätzlich bot der Transporter neben einer zusätzlichen Sitzreihe im hinteren Fahrerhaus ausreichend Stauraum für Werkzeug und Ersatzteile.

Diesem legendären MAN „Porsche“ Renntransporter widmet Schuco ein auf 2.000 Stück limitiertes Miniaturmodell in dem Maßstab 1:18 in der Linie PRO.R. Mit dieser Serie hat sich eine Kleinserienmodell-Linie aus „Resin“ etabliert, welche für außergewöhnliche und sehr filigrane Modelle steht. Dank diesem hochwertigen Modellbaukunststoff ist es möglich, sehr seltene und exotische Vorbildfahrzeuge in perfekter Qualität und mit nie dagewesenem Detailreichtum zu fertigen.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

Opel Blitz Renntransporter "Porsche" 1:18

Der Opel Blitz Doppelkabinen Sattelschlepper der dritten Nachkriegsgeneration von 1960 bis 1965 war eine Weiterentwicklung des von 1952 bis 1960 gebauten Opel Blitz und wurde für eine Nutzlast von 1,9 Tonnen konzipiert. Unter der deutlich kürzeren und abfallenden Haube befand sich noch immer ein 70-PS starker, 2,6 Liter Sechszylinder-Ottomotor des Opel Kapitäns.

Der „Schräghauben“-Blitz wurde in verschiedenen Bauformen, unter anderem als Pritschen- und Kastenwagen sowie als Kleinbus angeboten. Des Weiteren kam er noch als Sattelzug mit verschiedenen Sonderaufbauten zum Einsatz. So ist der Opel Blitz auch im Rennsport als Autotransporter anzutreffen. Er zählte zwar nicht zu den Schwerlastwagen, konnte aber dennoch gut zum Transport einiger der besonders leichten schwäbischen Rennfahrzeuge verwendet werden. Aus diesem Grunde ließ sich die Porsche Rennabteilung aus Zuffenhausen zu Beginn der 60er-Jahre auf Basis des Opel Blitz Sattelschleppers einen entsprechenden Renntransporter mit einem Aufbau zum sichereren Transport von drei Rennfahrzeugen herstellen.

So wie alle anderen Service-Fahrzeuge der seinerzeitigen Porsche Rennabteilung wurde auch der Opel Blitz Renntransporter in einem attraktiven Weinrot lackiert.

Rennfahrzeuge wie der Porsche 718, der Porsche 904 GTS oder der Porsche 906 Carrera wurden so von Stuttgart aus direkt an die legendären Rennstrecken wie die Targa Florio auf Sizilien, Le Mans, den Hockenheimring und nicht zuletzt an den Nürburgring transportiert.

Diesem legendären Opel Blitz „Porsche“ Renntransporter widmet Schuco ein Miniaturmodell in dem Maßstab 1:18 in der Linie PRO.R. Mit dieser Serie hat sich eine Kleinserienmodell-Linie aus Resin etabliert, welche für außergewöhnliche und sehr filigrane Modelle steht. Dank diesem hochwertigen Modellbaukunststoff ist es möglich, sehr seltene und exotische Vorbildfahrzeuge in perfekter Qualität und mit nie dagewesenem Detailreichtum zu fertigen.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

Set "Edition 70 Jahre Porsche" Renntransporter mit Porsche 908 KH und LH, 1:43

In der Frühzeit des Motorsports wurden Rennfahrzeuge noch auf ihren eigenen Achsen zu den Rennen in Le Mans, Monza, der Targa Florio oder der Mille Miglia transportiert. Durch die Professionalisierung des Motorsports ab den 50er Jahren und die umfangreichere Ausstattung nutzten damalige Rennteams bald geeignete Transportfahrzeuge.

Um zusätzlich die nötigen Ersatzteile wie Motoren, Getriebe und Karosserieteile transportieren zu können, ließ sich die Firma Porsche Mitte der 60er Jahre zwei speziell auf die Bedürfnisse des Motorsports zugeschnittene Transportfahrzeuge erstellen.

Als technische Basis für die neuen Porsche-Renntransporter diente der Mercedes-Benz O317 Hochflur-Omnibus, der von 1957 bis 1972 produziert wurde. Durch seine selbsttragende Bauweise war er besonders gut für den aufwändigen Umbau durch die Karosseriefirma
Robert Schenk aus Stuttgart-Feuerbach geeignet.

Im Oktober 1967 präsentierten die Zuffenhausener Ingenieure ihr neu entwickeltes 3-Liter Achtzylinder Rennfahrzeug, den Porsche 908. Das Modell gab es als Kurz- und als Langheck-Version. Der 908 Kurzheck verfügte über eine bewegliche Heckklappe sowie einen  Zusatzspoiler vorn, der 908 Langheck wurde mit verlängertem Heck, größeren
Heckflossen und einem beweglichen, querliegenden Flügel ausgestattet. Je nach der Streckenbeschaffenheit der einzelnen Rennstreckenentschied man über den Einsatz der jeweiligen Version.

Anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Porsche“ bildet Schuco den Mercedes-Benz O 317 Renntransporter des Porsche Werksteams als exklusive Miniatur im Set mit je einem Porsche 908 Kurzheck sowie einem Porsche 908 Langheck aus Metall im Maßstab 1:43 nach. Das
Modell des Renntransporters weiß durch eine Vielzahl an liebevollen Details zu überzeugen und bietet ebenso viel Klasse wie das Original. Durch das Öffnen der Heckklappe lässt sich das Beladen des Renntransporters durch die Auffahrrampe originalgetreu nachstellen. Der Innenraum bietet Platz für zwei Rennfahrzeuge. Die auf 700 Stück limitierte Jubiläumsedition wird in einer hochwertigen Holzkiste ausgeliefert.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

VW T3 "Joker" Campingbus, 1:18

Im Freizeit- und Familienbereich setzte der im Jahr 1979 vorgestellte Volkswagen T3-Transporter neue Maßstäbe. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen des VW-Transporters wirkte die sehr kantigsachliche Form des T3 für viele Kunden weniger charmant. Doch mit seinem stärkeren Boxermotor, dem weitaus besseren Komfort und dem
erheblich gewachsenen Platzangebot konnte der Volkswagen T3 sehr schnell überzeugen. Von 1979 bis 1992 in den Varianten Bus, Kastenund Pritschenwagen produziert, bot er viele Möglichkeiten für individuelle Umbauten. Aufgrund des großen Erfolgs des VW T2-Westfalia Campingwagens wurde beim T3 wieder eine Westfalia-Ausführung angeboten.

Im Laufe seiner Produktionszeit gab es viele Campingvarianten wie das Basismodell „Joker“ und der etwas aufwändiger ausgestattete „Club-Joker“. Später wurde der „Joker“ dann unter der Modellbezeichnung „California“ vertrieben. Anschließend brachte Volkswagen mit dem
„Atlantic“ eine nochmals luxuriösere Wohnmobilversion heraus. Bereits heute sind originale T3 „Joker“, „Club-Joker“, „California“- oder „Atlantic“-Exemplare fester Bestandteil der Youngtimer-Szene und werden unter Sammlern und Fans zu Liebhaberpreisen gehandelt.

Schuco bildet den VW T3a „Joker“ Westfalia mit Hochdach als hochwertiges Metallmodell im Maßstab 1:18 nach. Das Modell weiß durch eine Vielzahl an liebevollen Details zu überzeugen. So ermöglicht das Entfernen der hinter der Heckklappe versteckten Motorabdeckung den freien Blick auf den hochdetaillierten Miniatur-Motor. Ebenfalls
perfekt umgesetzt ist der komplette Innenbereich des Campers, der durch die Seitenfenster sowie die zu öffnende Seitentür betrachtet werden kann.

Durch die hohe Detailtreue und mechanische Funktionen wie die funktionsfähige Lenkung, die vorbildentsprechende Federung, das funktionsfähige Faltdach und die originalgetreue Schiebetür ist der Volkswagen T3 „Joker“ aus der Schuco Edition 1:18 ein hochwertiges
und begehrtes Sammlerstück mit viel automobiler Emotion und Charme.

 

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

VW T3a "Joker" Campingbus, medium blau, 1:43

Im Freizeit- und Familienbereich setzte der im Jahr 1979 vorgestellte Volkswagen T3-Transporter neue Maßstäbe. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen des VW-Transporters wirkte die sehr kantigsachliche Form des T3 für viele Kunden weniger charmant. Doch mit seinem stärkeren Boxermotor, dem weitaus besseren Komfort und dem
erheblich gewachsenen Platzangebot konnte der Volkswagen T3 sehr schnell überzeugen. Von 1979 bis 1992 in den Varianten Bus, Kastenund Pritschenwagen produziert, bot er viele Möglichkeiten für individuelle Umbauten. Aufgrund des großen Erfolgs des VW T2-Westfalia Campingwagens wurde beim T3 wieder eine Westfalia-Ausführung angeboten.

Im Laufe seiner Produktionszeit gab es viele Campingvarianten wie das Basismodell „Joker“ und der etwas aufwändiger ausgestattete „Club-Joker“. Später wurde der „Joker“ dann unter der Modellbezeichnung „California“ vertrieben. Anschließend brachte Volkswagen mit dem
„Atlantic“ eine nochmals luxuriösere Wohnmobilversion heraus. Bereits heute sind originale T3 „Joker“, „Club-Joker“, „California“- oder „Atlantic“-Exemplare fester Bestandteil der Youngtimer-Szene und werden unter Sammlern und Fans zu Liebhaberpreisen gehandelt.

Schuco setzt den VW T3a „Joker“ im Maßstab 1:43 aus Zinkdruckguss um. Wie von Schuco Modellen gewohnt, sind eine Vielzahl Details exakt nachgebildet und mit höchster Präzision verarbeitet worden.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

VW T3a Westfalia Joker mit Faltdach, blau, 1:18

Im Freizeit- und Familienbereich setzte der im Jahr 1979 vorgestellte Volkswagen T3-Transporter neue Maßstäbe. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen des VW-Transporters wirkte die sehr kantigsachliche Form des T3 für viele Kunden weniger charmant. Doch mit seinem stärkeren Boxermotor, dem weitaus besseren Komfort und dem erheblich gewachsenen Platzangebot konnte der Volkswagen T3 sehr schnell überzeugen. Von 1979 bis 1992 in den Varianten Bus, Kastenund Pritschenwagen produziert, bot er viele Möglichkeiten für individuelle Umbauten. Aufgrund des großen Erfolgs des VW T2-Westfalia Campingwagens wurde beim T3 wieder eine Westfalia-Ausführung angeboten.

Im Laufe seiner Produktionszeit gab es viele Campingvarianten wie das Basismodell „Joker“ und der etwas aufwändiger ausgestattete „Club-Joker“. Später wurde der „Joker“ dann unter der Modellbezeichnung „California“ vertrieben. Anschließend brachte Volkswagen mit dem „Atlantic“ eine nochmals luxuriösere Wohnmobilversion heraus. Bereits heute sind originale T3 „Joker“, „Club-Joker“, „California“- oder „Atlantic“-Exemplare fester Bestandteil der Youngtimer-Szene und werden unter Sammlern und Fans zu Liebhaberpreisen gehandelt.

Schuco bildet den VW T3a „Joker“ Westfalia mit Faltdach als hochwertiges Metallmodell im Maßstab 1:18 nach. Das Modell weiß durch eine Vielzahl an liebevollen Details zu überzeugen. So ermöglicht das Entfernen der hinter der Heckklappe versteckten Motorabdeckung den freien Blick auf den hochdetaillierten Miniatur-Motor. Ebenfalls perfekt umgesetzt ist der komplette Innenbereich des Campers, der durch die Seitenfenster sowie die zu öffnende Seitentür betrachtet werden kann.

Durch die hohe Detailtreue und mechanische Funktionen wie die funktionsfähige Lenkung, die vorbildentsprechende Federung, das funktionsfähige Faltdach und die originalgetreue Schiebetür ist der Volkswagen T3 „Joker“ aus der Schuco Edition 1:18 ein hochwertiges und begehrtes Sammlerstück mit viel automobiler Emotion und Charme.

 

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

1 2
nach oben