Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK
 

Edition 1:10

NSU Quickly mit Figur 1:10

Die Erfolgsgeschichte des deutschen Zweirrad- und Automobilherstellers „NSU“ begann 1873 mit der Gründung durch Christian Schmidt und Heinrich Scholl in Riedlingen. Zu dieser Zeit firmierte das Unternehmen noch unter dem Namen „Mechanische Werkstätte zur Herstellung von Strickmaschinen“ und produzierte entsprechende Spezialmaschinen. Ab 1886 wurden zusätzlich Fahrräder mit ins Sortiment aufgenommen. Durch die Sortimentserweiterung wurde es schließlich auch notwendig, einen anderen Firmennamen zu suchen. Aufgrund der Expansion und wegen der in Neckarsulm ausreichend vorhandenen Wasserkraft von Neckar und Sulm hatte man sich für diesen neuen Standort entschieden. So lautete die neue Firmierung ab 1892 „NSU“, welche eine Kurzform des Stadtnamens und mittlerweile neuen Firmensitzes Neckarsulm ist.


In den Folgejahren entwickelte sich das Unternehmen „NSU“ zu einer der großen Triebfedern der Mobilisierung in Deutschland. Mitte der 50er Jahre war NSU größter Zweiradhersteller der Welt und exportierte seine Produkte in 90 Länder. So produzierten im Jahre 1957 über 7.000 Mitarbeiter 350.000 motorisierte Zweiräder. Bereits 1953 hatten die Neckarsulmer auf der internationalen Fahrrad- und Motorradausstellung das neu entwickelte NSU-Moped, die NSU Quickly präsentiert. Die NSU Quickly galt als das erste „echte“ Moped der deutschen Nachkriegsgeschichte und sollte den Vorgänger, die NSU Quick ablösen. Unter dem Werbeslogan „Nicht mehr laufen, Quickly kaufen“ wurde sie zu einem Riesenerfolg und bereits 1954 produzierte das Unternehmen die 100.000ste Quickly.


Zwei Jahre später wurde eine überarbeitete Version, die NSU Quickly N vorgestellt. Im Wesentlichen unterschied sie sich von ihrem Vorgängermodell durch einen größeren Tank sowie ein montiertes Beinschutzschild. Insgesamt liefen von diesem NSU-Erfolgsmodell 980.000 Exemplare von den Produktionsbändern.


Die NSU Quickly N mit einer Fahrerfigur ist ein neues Highlight aus der hochwertigen und mit größter Präzision hergestellten Motorrad-Klassiker Edition 1:10. Die Serie erfüllt höchste Qualitätsansprüche und begeistert durch ihre authentische Hochglanzlackierung. Features, wie drehbare Räder und eine Funktionsfederung sind fester Bestandteil dieser Reihe und machen diese so beliebt unter den Zweiradsammlern. In Kombination mit der aus dem hochwertigen Modellwerkstoff Resin hergestellten Fahrerfigur ist das Set auf exakt 1.000 Exemplare limitiert und stellt so sicherlich ein optisches Highlight jeder Modellsammlung dar. Sowohl das Quickly-Modell als auch die Figur verfügen über eine Vielzahl liebevoller Details, die zum Großteil in aufwendiger Handarbeit aufgebracht werden.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

Victoria Avanti mit Fahrerfigur 1:10

Die Erfolgsgeschichte der Victoria-Werke begann im Jahre 1886, als sich die beiden Kaufleute und begeisterten Fahrradsportler Max Frankenburger und Max Ottenstein entschlossen, eine eigene Fahrradproduktion aufzunehmen.

Bereits zwei Jahre später, im Jahre 1888, wurde das tausendste Victoria-Fahrrad verkauft und 1901 verließ das erste Motorfahrrad die Werkstätten in Nürnberg. Nach unzähligen Modellen im Fahrrad-, Automobil- und Motorradbereich wurde ab Oktober 1956 das schnittige Sportmoped Victoria Avanti eingeführt.

Die Avanti war das deutsche Pendant zu den beliebten Sportmopeds aus Italien. Optische Merkmale der Einzylinder-Zweitaktmaschine waren - in Anlehnung an den Rennsport – ein schmaler Lenker, eine straffe Federung, eine stylische Tank-Sitzkombination und nicht zuletzt eine feuerrote Lackierung. Die Victoria Avanti mit einer Fahrerfigur ist ein Highlight aus der hochwertigen und mit größter Präzision hergestellten Motorrad-Klassiker Edition 1:10 von Schuco. Die Serie erfüllt
höchste Qualitätsansprüche und begeistert durch ihre authentische Hochglanzlackierung. Features, wie drehbare Räder und eine Funktionsfederung sind fester Bestandteil dieser Reihe und machen diese so beliebt unter den Zweiradsammlern. In Kombination mit der aus dem hochwertigen Modellwerkstoff Resin hergestellten Fahrerfigur ist das Set auf exakt 1.000 Exemplare limitiert und stellt so ein optisches Highlight jeder Modellsammlung dar.

Sowohl das Victoria Avanti-Modell als auch die sympathische Fahrerfigur verfügen über eine Vielzahl liebevoller Details, die zum Großteil in aufwändiger Handarbeit umgesetzt wurden.

 

Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

nach oben